Nachhaltige Dekoration für Weihnachten


Rund um Weihnachten muss es blinken und glitzern, egal wo man hinsieht. Die Verkaufszahlen der Einrichtungsgeschäfte gehen nach oben, weil es jedes Jahr so viel tolle neue Weihnachtsdekoration gibt, dass man denkt, man müsse es dieses Jahr komplett anders machen als das Jahr davor.
Doch gibt es auch schöne nachhaltige Dekoration für Weihnachten?
Die Antwort lautet: auf jeden Fall! Und das Beste ist, diese Alternativen schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.
An sich ist es einfach - wir bedienen uns größtenteils an dem, was die Natur zu bieten hat, vermeiden dadurch Plastik, sind gegebenenfalls zur Beschaffung sogar noch an der frischen Luft, bringen keine anderen umweltschädlichen Stoffe in den Umlauf und sparen eine Menge Geld und Nerven. 
Alternativ kann man natürlich vorhandene Deko einfach weiter nutzen, ohne sich ständig was Neues zu kaufen, oder mit Freunden und Bekannten tauschen, um ein neues Weihnachtserlebnis zu schaffen. 

Nachhaltiger Weihnachtsbaumschmuck

Nachhaltiger Weihnachtsbaumschmuck

Auch wenn Lametta und Christbaumkugeln schön am Weihnachtsbaum funkeln - wusstet Ihr, dass Sie teilweise immer noch sehr giftig sind? 
Christbaumkugeln sind oft mit Blei beschichtet. Lametta aus Blei identifiziert Ihr durch das höhere Gewicht sowie die Zusatzinfo "Stanniol" auf der Verpackung. Im Hausmüll sollte es nicht landen, denn für die Entsorgung sind Wertstoffhöhe zuständig! 

 

Schön finden wir auch am Weihnachtsbaum:
* Christbaumanhänger aus Filz, Stoff, Holz oder Pappe
* Strohanhänger in verschiedenen Formen 
* Tannenzapfen, so natürlich und schön! 
* Getrocknete Orangenscheiben
* LED Lichterketten bevorzugen und die Lichterkette ausschalten,
wenn Ihr Sie nicht mehr braucht. 
* Mandarinenschalen nicht wegwerfen, sondern mit
Plätzchenausstechern in Dekoartikel verwandeln!
Hier noch ein Rezept für Euren individuellen DIY Weihnachtsbaumschmuck

Kaltporzellan Anhänger

So leicht war es noch nie individuellen und klassischen Christbaumschmuck (oder Anhänger für Eure Geschenke) selbst zu machen. Wir zeigen Euch wie das geht, es ist nämlich kinderleicht, versprochen! 
Zutaten
ca. 85 ml Wasser
Einen Kochtopf
ca. 60 g Speisestärke
ca. 250 g Natron (für die Küche)
Plätzchenausstecher (z. B. in Sternform)
Holzspieße
Eine große Schüssel
Kristallvase, Kristallglas o. Ä. (für den Abdruck)
Wasser, Natron und Stärke in einem kleineren Topf miteinander vermengen.
Immer schön rühren und langsam aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und die Masse weiter köcheln lassen, damit Sie langsam fest wird. Habt bitte immer den Topf im Auge, damit Ihr nicht plötzlich einen festen Klumpen in Eurem Topf hängen habt!  Sobald Euer Topfinhalt eine stark breiige Konsistenz erreicht hat und schwer reißend vom Löffel fällt, ist es an der Zeit zum Abkühlen. Ofen aus, Topf vom Herd, abwarten und Tee trinken.

Ihr wartet ungefähr 10 Minuten und gebt dann die Masse in eine große Schüssel. Nun ist Handarbeit gefragt, Ihr dürft kneten! Wenn es zu sehr klebt, gebt noch etwas Stärke dazu. Am Ende solltet Ihr einen homogenen weißen Teig vor Euch haben! 
Nun geht es los mit der schönsten Arbeit, Ihr gebt der Masse Eure Wunschform. Bitte beachtet, dass die fertigen Dekoobjekte ca. 10 % schrumpfen werden. Wenn Ihr die Masse ausrollt, achtet auf eine Dicke von 5 bis 9 mm. Zu dünn sollte der Teig nicht sein! 

Anstatt mit Mehl bestäubt Ihr die Arbeitsfläche mit Stärke und rollt den Teig aus.
Um coole Muster in Eure Anhänger zu bekommen, nehmt Euch zum Beispiel Euer Lieblingskristallglas, dessen Muster Ihr durch das Rollen über den Teig, ganz einfach auf eure zukünftigen Anhänger übertragt! 
Mit Plätzchenausstechern bringt Ihr nun die gewünschte Form in den Teig und piekst mit einem Holzspieß noch ein Loch für den Aufhänger durch.
Um die Anhänger verwenden zu können, sollten 1-4 Tage Trocknungszeit vergehen. Bitte wendet in diesen Tagen regelmäßig Eure Anhänger.


Nachhaltige Weihnachtsdekoration mit Kerzen

Weihnachtskerzen

Der schönste Stimmungsmacher sind wohl unumstritten Kerzen. Sie zaubern eine heimelige Atmosphäre und besonders in der dunklen Winterzeit, bringen Sie Licht in unser Zuhause. Um den Gedanken der Nachhaltigkeit in Bezug auf Kerzen nicht zu vernachlässigen, haben wir ein paar wichtige Infos für euch, wie ihr auch an dieser Stelle umweltbewusst dekorieren könnt.
* Paraffin ist ein beliebter Rohstoff, der zur Herstellung von handelsüblichen Kerzen verwendet wird. Kritisch ist, dass dieser aus Erdöl gewonnen wird. Auch Palmöl (auch Stearin genannt), steht oft auf der Liste der Herstellungsmaterialien, selbst bei Bio-Kerzen! Schaut euch also genau an, woraus eure Weihnachtskerzen bestehen. 
* Auch in Bezug auf Duftstoffe solltet ihr aufpassen. Es ist verführerisch, die Wohnung zu Weihnachten nach "Weihnachtskeks", "Vanille" oder "Zimt" duften zu lassen. Dass diese synthetischen Duftstoffe nicht gut für die Umwelt sind und außerdem noch gesundheitsschädlich sein können, bedenkt kaum einer. Es gibt aber Möglichkeiten, sich trotzdem weihnachtlichen Duft in die eigenen vier Wände zu holen - ganz ohne Chemie. Wie? Verraten wir euch gleich.
 

Was gibt es für Alternativen ? 

In Bezug auf Kerzen könnt Ihr zum Beispiel zurück greifen auf Kerzen aus sogenannter "Biomasse". Für diese Kerzen werden ausschließlich Fette aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet. Die Kerzen brennen außerdem Geruchsneutral ab. 
Bienenwachs ist ebenfalls eine natürliche Alternative, jedoch sollten Sie nur für den besonderen Anlass gekauft werden. 1 KG Wachs bedeutet Arbeit für ca. 150.000 Bienen. Es handelt sich also um einen kostbaren und teuren Rohstoff, den man wertschätzen sollte. Am besten wendet Ihr Euch hier an den Imker Eures Vertrauens.
 Ebenso sind Kerzen aus gentechnikfreiem Sojawachs, Raps- oder Sonnenblumenöl eine Alternative. Wendet Euch hierfür einfach an den Bioladen Eures Vertrauens oder stöbert doch mal bei "Waschbär" oder dem "Avocadostore". 
Natürlich gibt es auch eine Möglichkeit nachhaltigen Duft einziehen zu lassen ohne Duftkerzen und so für eine angenehme Stimmung zu sorgen. 
* Duftsteine. Ihr träufelt ein ätherisches Öl eurer Wahl auf die Unterseite des Steins und wartet ca. 30-60 Minuten. Schon riecht es nach eurem Favoriten. Ätherische Öle gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, achtet hier auch unbedingt auf Bio-Qualität. 
* Duftlampen sind ebenfalls eine beliebte Möglichkeit an dieser Stelle. Sie enthalten ein Teelicht und darüber ein kleines Schälchen in welches ihr Wasser füllt. Ein paar Tropfen ätherisches Öl in die Wasserschale, Teelicht anzünden und nach kurzer Zeit habt ihr euren Lieblingsduft Zuhause. 
* Einen sehr dezenten Duft erreicht ihr in dem ihr eine Schale mit getrockneten Blütenblättern, auch "Potpourri" genannt.
 

Kerzen im Dekoglas - natürliche Alternativen zu Dekoschnee

Schön sieht er aus, keine Frage. Der Dekoschnee, aus der Sprühdose oder aus dem Plastikbeutel. Wir haben eine bessere Idee - wie wäre es mit Zucker oder Salz ? 
Nehmt euch ein Dekogefäß, je nach gewünschter Größe und füllt Zucker oder Salz hinein. Nun eure Lieblingskerze und gegebenenfalls noch natürliche Dekoelemente eurer Wahl (Tannenzapfen, Zimtstangen, getrocknete Orangenscheiben & Co.). Bitte lasst die Kerze aber nicht unbeobachtet, versteht sich von selbst ;) ! 
Tipp zum Schluss: Auch LED-Kerzen können eine tolle Alternative sein. Sie sind immerhin wiederverwendbar. Im richtigen Preissegment sind sie oft kaum von den originalen zu unterscheiden und verbreiten ebenfalls eine tolle Stimmung. Es gibt Varianten die über einen aufladbaren Akku verfügen, so dass Ihr auch auf Batterien verzichten könnt. 

  


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen